2009-05-24

Tag/Day 4 auf der/on NORWEGIAN JADE in Southampton, England

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Ein letztes Mal wache ich auf und ich finde es schade, dass wir schon von Bord müssen.

Ich werde unsere vielen neuen Freunde bei der Crew und unter den Cruisern vermissen.



So fällt mir die Orientierung nicht schwer, als ich die Isle of Wright-Fähre mal am anderen Ende sehe.





Leider gehe ich im falschen Moment unter die Dusche. Lt. Plan hätte die BOUDICCA vor uns in Southampton eintreffen sollen. Wir wären gemütlich an ihr am Queen Elizabeth 2-Terminal vorbeigefahren, aber leider wartet sie uns ab und fährt erst dann hinein... und wie Murphy es will: wir fahren an ihr vorbei, als ich unter der Dusche stehe... grrrr.... Das war schon klar, dass das nicht mein Kapitän Thomasson sein konnte. Der hätte sich mit der BOUDICCA der NORWEGIAN JADE in den Weg gestellt, damit ich sie hätte in Ruhe fotografieren können. Hoffentlich ist er im August wieder an Bord...





Und in dieser Ecke gucken wir zu unseren Freunden Shirley und Godfrey aus dem Maples Hotel in Hythe hinüber. Ich wollte nicht so unverschämt sein, und sie anrufen, und sie bitten eine weiße Fahne als Erkennungszeichen aufzurichten. Aber so zwischen der kleinen Werft und der Kirche dahinter parken wir immer... Irgendwie tut es mir sehr leid, dass wir in Southampton dieses Mal nur ankommen und nicht abfahren...



Aber die Realität holt uns leider sehr schnell wieder ein: "Welcome to the Port of Southampton" und morgen wird hier mit der QUEEN MARY 2 der erste Anlauf am neuen Ocean Terminal von Carnival gefeiert.









Unten gucke ich den Männern bei der Arbeit zu...









Nun warten die vier verzweifelt, dass jemand endlich das Tor aufschließt. Sonst können sie jenseits des Tors das Schiff nicht festmachen...















Ein letztes Mal gehe ich duschen:

Den Duft von Elemis werde ich vermissen. Ich wollte eh am Londoner Flughafen davon etwas kaufen. Später stelle ich leider fest, dass es den Shop nur im Terminal 5 bei British Airways gibt...

Und zum letzten Mal genieße den Wasserstrahl aus dem deutschen Duschkopf, der anständig funktioniert...





Bruno liegt noch im Bett und so gehe ich hoch und sehe mich nochmals um.

Im Garden Café hat der Betrieb schon eingesetzt, obwohl die Ausschiffung erst frühestens um 07.45 Uhr beginnt. Man hat also im Gegensatz zu RCI noch 1.45 Stunde Zeit, um in Ruhe sein Frühstück zu sich zu nehmen und dann sich in der Kabine fertigzumachen, bevor man von Bord geht.



... und mein Vater wäre hier auch am letzten Tag glücklich geworden und hätte sein Omelette bekommen.











Zwar müsste ich hier für meinen frischgepressten Orangensaft selbst zahlen, aber dafür habe ich auch eine schöne Auswahl an frischgepressten Säften.





Und auch im Papas Italian Kitchen wird alles für ein Frühstück hergerichtet, falls man nicht ständig zum Büffet rennen möchte.







Tut mir leid LX-GEO: Keine Ahnung, ob in den Kännchen noch Milch von LUXLAIT drin war.



Ich bekomme Orangensaftschorle statt Cranberrysaftschorle. Da ich nicht ausschließen kann, dass mir bei der Bestellung ein Fehler unterlaufen ist, sage ich, dass es in Ordnung ist.



Josefino bringt mir das "German Grainbread".





und Katrina meint nur: "Sir, es ist doch gar kein Problem, dass ich Ihnen noch den Saft bringe". Diese Worte hätte ich zugerne auch auf der NAVIGATOR OF THE SEAS mal gehört, statt zu diskutieren...



Nächstes Mal werden wir den Wunsch versuchen zu äußern, dass wir von der Kabine aus zwei Früchteteller bestellen, und sie eine halbe Stunde vorher schon aus dem Kühlhaus nehmen... Ich werde älter und Zähne und Zahnfleisch machen das nicht mehr so mit wie früher...

Nachdem ich gestern den leckeren Southern Biscuit zum Hühnchen hatte, will ich mir ein weiteres zum Frühsütck gönnen. Nur die Würstchen sind etwas ungewöhnlich dazu...

Nur Omelettes und Egg Benedicts gibt es im Restaurant am Tag der Ausschiffung nicht mehr.







Ich entdecke thorsten13, der nachguckt, ob wir tatsächlich in Southampton angekommen sind und er tatsächlich seine Garden Villa wieder hergeben muss. Leider hat sich der Kapitän nicht verfahren.

Ob du je im Leben für den Preis es nochmals schaffst da rein zu kommen???

Du weisst ja, wen du fragen musst...





Und endlich schaffe ich mal einen Blick von Deck 12... aha unsere Kabine liegt versetzt nach innen, deswegen treffen die Zigarettenkippen alle auf Deck 10 auf...

Gut merken für die nächste Buchung.

Und endlich finde ich mal eine Stelle, die meinen Ansprüchen nicht genügt... der Knopf im Fahrstuhl ist weg...

Auch wenn ich alles unternehme, um einen elektrischen Schlag zu bekommen, um den Rest meines Lebens mit NCL kostenlos fahren zu können... Bis zu Deck 12 gelingt es mir nicht...

Übrigens war auch hier nicht alles perfekt. Unseren Teil, konnten wir i. d. R. durch ein kurzes Gespräch klären. Ein Problem betraf uns beispielsweise nicht, weil wir keinen Wein trinken und daher auch mit der begrenzten Auswahl kein Problem hatten.





Die Rezeption wird 50:50 aufgeteilt:

Links die Purser für die Abrechnungen.

Und rechts stehen die Rezeptionisten noch für Fragen zur Verfügung.

Gut gelöst.



Leider erlebe ich die Einfahrt der BOUDICCA aus der Ferne... Schade...







... aber im August werden wir ja Schiff, Crew und Passagiere "durchquälen"... Die Verwaltung in Ipswich ist schon ziemlich bedient... Ich möchte nicht so ganz ausschließen, dass vielleicht Inter-Connect-Marketing deswegen die Agentur abgegeben hat, damit sie mich nicht weiter betreuen muss... Beide Mitarbeiterinnen, die uns betreut haben, haben nach unserer Kreuzfahrt Inter-Connect-Marketing verlassen...





Wir sind die letzten, die herauskommen..., weil ich noch mit der Kreuzfahrtdirektorin Mary noch ein paar Worte gewechselt habe. Mir gefällt es besser, dass die Position wiederbesetzt wurde und alles wieder aus einem Guss ist.

Zwischen 07.45 Uhr und 09.15 Uhr kann jeder, der sein Gepäck rausschleppt von Bord wann er will. Nicht zwei feste Zeiten, an denen man sich samt Gepäck in einer Lounge einfinden muss, wie auf der NAVIGATOR OF THE SEAS. Alle Ansagen werden in die Kabinen übertragen, so dass man dort in Ruhe die Ansagen abwarten kann und nicht schon samt Gepäck irgendwo herumhängen muss. Das ist stressfrei bis zum Schluss.

Ob man es gut finden soll oder nicht: Um Staus durch Liftbenutzer zu vermeiden und die Unfallgefahr zu senken: Während der Ausschiffung halten die Lifte im Mittelschiff nicht auf Deck 6.





Darüber werden sich Hans-Hermann und Carmen freuen, dass Tor 4 ausnahmsweise mal offen ist. Hätte AVIS jetzt auf, wäre es jetzt sehr praktisch.

Hans-Hermann und Carmen haben sich auf das flybe-Abenteuer eingelassen. Wir hatten vom letzten Mal die Schnauze voll und haben Lufthansa über Heathrow gebucht.

Aber da Hans-Hermann noch intensiver recherchiert hatte, hat er das De Vere Grand Harbour Hotel aufgetan, das gegen eine Gebühr von 5 GBP, die allerdings mit einem Verzehr verrechnet werden, aufbewahrt.

Hagen liegt auf der Route, wenn wir Pflichttermine bei meinen Nichten (und Schwester und Schwager) natürlich haben...



In dem Fall hatte er wohl noch Glück, dass gar nichts berechnet wurde, aber das Glück kann man ja nicht immer haben. So hat er sich die schöne Stadtrundfahrt mit dem Bus vom Flughafen zurück in die Stadt leider erspart...

Elf von uns haben sich einen gemeinsamen Transfer nach Heathrow Terminal 2 geteilt. Zwei Freunde eines cruisecritic-Mitgliedes, die nach Atlanta zurückmussten und zup hatte sich zum harten Kern, der von Anfang an die Cruise gebucht hatten, hinzugesellt.

So waren es 22 EUR pro Nase (Jeder der bereit war, sich die Nase abschneiden zu lassen, wäre umsonst fahren... Haha!!!... Cut!!! Englischer Humor muss sein, wenn man in England ist...) und das direkt ohne Taxi oder Laufen zum Busbahnhof und ohne Zwischenaufenthalt in Winchester.

Insgesamt hat das mit Airlynx sehr gut geklappt. Für den Bus mit Platz für 16 Personen wollten sie 200 GBP haben. Da sie vergessen hatten von Marcs Kreditkarte abzubuchen, habe ich dann das Geld, das ich in Guernsey besorgt habe, dafür eingesetzt und in Euro eingesammelt.

















So sind wir bereits gegen 10.00 Uhr in Heathrow.

Drei Wochen später und wir hätten ab Terminal 1 fliegen müssen, da am 16.06.2009 großer Umzug in Heathrow ist. Endlich...

zup muss noch zum Terminal 5, weil er British Airways fliegt.

wnacken und Georgette können leider ihr Gepäck noch nicht loswerden, weil immer noch die 4-Stunden-Regel in Heathrow gibt. Aber für 8 GBP pro Gepäckstück werden sie ihr Gepäck los und können noch ein wenig London unsicher machen. Die sehen wir ja sowieso ständig auf irgendwelchen Kreuzfahrten. Das ist ja schon die vierte gemeinsame.... Da mache mich mir keine Sorgen, dass wir sie nicht wiedersehen.

Nach der Sicherheitskontrolle heißt es dann auch Abschied von egyptnic und Harald nehmen, die nach Düsseldorf gebucht haben. Und gelegentlich gehen wir schon mal im CentrO einkaufen.



Da wir ja bereits wieder im Juli einreisen, richten wir unseren Iris-Zugang nach Großbritannien ein. So ersparen wir uns die langen Warteschlangen in Heathrow.



Da es wie beschrieben kein Elemis im Terminal 2 gibt und leider auch kein Molton Brown, gehen wir noch etwas in die Lufthansa Senator Lounge, um uns zu erfrischen und auszuruhen...

Die wenigen Plätze überlassen wir doch unseren Cruise-Freunden, die sonst in dem engen Warteraum stehen müssten...





... und dort sitzt doch tatsächlich die Jugend und lässt seine Eltern im Gang stehen...

Der Flug ist überbucht. Selbst der Notsitz für die Flugbegleiter zum Starten und Landen wird mit einer Passagierin besetzt, die während des Starts und der Landung im Mittelsitz in der Business Class "geparkt" wird... Schade, dasss man mir kein VOD (Freiwillige, die bei Überbuchung warten"... irgendwie müssen wir ja die nächsten Flüge finanzieren...



In Frankfurt heißt es Abschied nehmen von marcookie und Susanne. Sie wollen sich mit ein Leckerlies bedanken. Aber da mein Diabetis-Arzt dagegen etwas hätte, bitte ich sie das ihren Kindern mitzunehmen.

Nochmals vielen Dank für deinen Einsatz bei der Kreuzfahrt jetzt und davor.

Bis zum nächsten Mal. Der Odenwald und der Nordschwarzwald werden ja eigentlich nur durch den Neckar getrennt. Wir können uns ja mal in Sinsheim zum Spargelessen treffen - oder???

Irgendjemand hat leider unsere PRIORITY-Anhänger entfernt, so dass unsere Koffer sehr spät herauskommen.





und nun heißt es auch Abschied nehmen von thorsten13 und Bodo und deren Familien.

Sie sehen wir ja gelegentlich, wenn wir zum Haare schneiden nach Schwetzingen fahren.



Auch wenn RCI das schönere Schiff gestellt hat, mit mehr Möglichkeiten, gerade was das Unterhaltungsprogramm betrifft: an das Freestyle Konzept, das mir und meinen Bedürfnissen entgegen kommt, kommen sie leider nicht heran. Mir ist es ja noch egal, wenn ich selbst auf einem 40 Jahre alten Schiff mitfahre, solang ich nett behandelt werde, aber das war leider nicht durchgehend gegeben, so dass sicherlich NCL auch künftig unsere bevorzugte Gesellschaft sein wird.

Wahrscheinlich wird die 2. Chance für COSTA um zwei Jahre verschoben, weil ich lieber nochmals eine Woche NCL fahren würde, als mich mit Smoking, festen Tischzeiten, italienischer Küche usw. herumärgern möchte. Ist ja schließlich mein Urlaub und ich werde für das Testen ja nicht bezahlt. Warum sollte ich mich daher freiwillig von anderen durchquälen lassen, wenn ich mich bei NCL zu Hause und unter Freunden fühle und i. d. R. sehr nett behandelt werde und tun und lassen kann, wann und mit wem und wo ich will??? Schade, dass sie für die große Eltern Cruise 2010/11 nicht in Frage kommen, weil sie die passenden Routen nicht haben. So blicken wir schon gespannt auf das Programm von HAL und auf die EURODAM im Juli, wenn Brunos Schwester und Schwager zum nächsten Sprung von einer Innenkabine auf der DELPHIN auf eine Balkonkabine auf der EURODAM ansetzen.

Es hat Spaß gemacht - insgesamt - auch wenn in meinem Fall NCL mehr dazu beigetragen hat als RCI.

Gruß
HeinBloed

... und an dieser Stelle noch ein paar Grüße an

bacardi300 und seinen "Harem" (haben sich sehr gut benommen, werden sie gerne wieder übernehmen... waren äußerst pflegeleicht... gut erzogen - Nur den Einsatz einer Kreditkarte müssen wir nochmals üben. Sie sind nicht spontan genug... Die gehen anscheinend überhaupt noch nicht genügend shoppen, sonst würden sie sofort bei der Weltmeisterschaft des Kreditkartenzückens dabeisein...)...

Cruisefamily, die direkt bei uns um die Ecke wohnen und arbeiten... (Grüße in die Kurpfalz - Wenn wir das nächste Mal in Ladenburg Spargel kaufen, melden wir uns mal. Trotz allem wünschen wir viel Spaß auf der NAVIGATOR OF THE SEAS... Bei uns ist nur einfach zuviel schief gegangen...Solange du keine Aktien hast, auf feste Tischzeiten stehst, dir nichts auf die Kabine bestellst und nicht an bestimmten Tagen ins Portofino oder Chops Grille möchtest usw. dürfte dir auch nichts passieren...)...

Peter und seinem Sohn, der ja eigentlich vor einem Jahr gar nicht mitwollte...

Habe ich jemanden vergessen??? Es waren soviele auf dem Meet&Greet und dafür auch nochmals

Thank you to bashton55 for making this meeting possible.
Sorry that the other US-cruisers did not show up.
Many greeting to your DW.

Wir melden uns wieder sobald sich mal RCI oder NCL sich gemeldet haben. Bisher hatte die Investors Relations Abteilung noch keinen Anlass gehabt, sich auch nur mal zurückzumelden.

3 comments:

  1. HeinBloed,

    danke für den tollen Bericht! Irgendwie kam mir das Schiff bekannt vor :-). Bashton55 hat offensichtlich der Kreuzfahrt-Virus erwischt. Letztes Jahr war er mit uns auf der Gem und es war seine erste Kreuzfahrt.

    Carmen

    ReplyDelete
  2. Hallo Tien,
    auch ich möchte mich im Namen aller bei Dir bedanken.Dein Engagement für die Planung und deine Berichterstattung sind äusserst lobenswert.Auch die Mädels haben dich durchweg gelobt.Es hat ihnen sehr gut gefallen.Uns auch.Wir hatten mal Ruhe.(:-))
    Das mit der Kreditkarte kann ich nicht glauben.Meine Frau kann es nicht gewesen sein.
    Alles in Allen habe ich die ganze Fahrt auch in positiver Erinnerung behalten.Ein paar kleine Schnitzer hat sich NCL aber dennoch erlaubt.Was mich sehr getroffen hat , war , das ich für meinen Sicker keine Sprite Zero bekommen habe.Eine plausibele Erkärung(an Board habe ich drei verschiedene bekommen), fehlt mir noch.Ausserdem gab es am Samstag Abend in der Spinnacker Lounge kein Bitter Lemon mehr.Das Coca Cola ging auch zwischendurch aus.Wird uns aber nicht abhalten im Nov. mit NCL TA nach New York zu fahren. Liene Grüsse Kai und Elena

    ReplyDelete
  3. Hallo Hein,

    danke für einen wirklich tollen Bericht der Tour und die Einladung zum Meet & Greet über das NCL-Fans Forum. Es hat uns sehr viel Spaß auf dem Schiff gemacht und es war bestimmt nicht unsere letzte Tour. Beim Lesen Deines Blogs hat man das Gefühl, man würde die Fahrt gerade noch mal machen.

    Auch noch mal meinen herzlichsten Dank an Thorsten, der mit uns nach dem Meet & Greet eine spontane Führung durch seinen wirklich atemberaubenden Palast gemacht hat.

    Es würde mich freuen, Euch mal wieder auf einer dann hoffentlich etwas längeren Fahrt wieder zu sehen und Euch mal ein bisschen besser kennen zu lernen.

    Viele Grüße aus Frankfurt
    Michael2in1

    ReplyDelete